Am ersten Tag im März…

an dem ich den Vormittag ohne beide Großen verbringe, einem Vormittag nur mit Tom,
meinem allerersten Vormittag, da wegen Krankheit, Arztterminen, Tagesgruppenferien,
Tagesgruppen Schließtagen, OP-Tagen, Post-OP-Tagen und Kindergartengruppekommt
einenzuHausebesuchen-Tag immer einer der Großen oder beide daheim blieben, ich also
die erste Stunde nur mit einem Kind genieße, da durch Wochenendeinkauf und Lauferei
die Zeit stark gekürzt ist, sagt eine andere Mutter mir doch eiskalt ins Gesicht, wenn ich
meine Kinder erst nach dem Mittagessen holen würde ab September, so wie Zoe jetzt um
15Uhr, dann hätte ich ja gar nichts mehr von meinen Kindern, ab nach Hause, Abendessen
und ab ins Bett. Was ich mit denen dann noch mache!? Geht es noch?! Ein denkbar ungünstiger
Tag für solch einen Fingerzeig!
Und nein ich habe da leider nichts falsch verstanden. Sie hat vorher zu mir gesagt, sie
hole ihre Tochter schon um 12Uhr vor dem Mittagessen und ich meinte nur: „Für uns oder
mich wäre das nichts, da Tom einfach auf dem Weg einschlafen würde und unser Mittag
ja schon um 11.30Uhr ist, müsste ich zu früh wieder los, daher gehen wir eben nach
dem Mittagsschlaf.“
Ich bin so wütend und das scheint überspitzt, aber ich bin es. Ich habe meine Tochter ohne
Tagesgruppen behütet bis sie mit 2Jahren und 10 Monaten in den KiGa kam, während ich
bereits seit 1 Jahr und 5 Monaten ein weiteres Kind zu Hause hatte. Nun laufe ich mir die
Hacken wund, damit mein fast dreijähriger Sohn poplige 3 Stunden von Di-Fr bereut wird,
mit heftigen Unterbrechungen wohlgemerkt, während ich ein weiteres Kind bekam und eines
austrage und meinen Zweitgeborenen jetzt erst ab September mit 3 Jahren und 5 Monaten
in den KiGa bringen kann- hoffentlich. Ich verbringe oft drei Nachmittage in der Woche bei
befreundeten Müttern, mit Kindern, die meine Kinder lieben. Im Sommer gehe ich allein mit
drei Kindern ins Freibad. Ich liebe. Ich mache alles allein von 8Uhr morgens bis 19 Uhr
abends, wenns gut läuft. Ich habe weder Auto, noch Spülmaschine, dafür ne Menge Wäsche.
Alles was ich habe ist eine liebevolle Schwiegermutter, die dafür sorgt das ich 1 1/2 Stunden
allein beim Frauenarzt sitzen kann und währenddessen wahlweise zwei oder drei Kinder
glücklich macht. Nein es ist absolut nicht gut mir, mit dieser man ist keine gute Mutter, wenn
man seine Kinder so lange im Kindergarten lässt Nummer zu kommen…

12 Responses to “Am ersten Tag im März…”

  1. kaanu Says:

    Das ist eines der Dinge, die ich am meisten verabscheue: über andere zu urteilen, ohne sich auch nur annähernd mal Gedanken zu machen, welche Hintergründe so mancher Lebensentwurf hat.

    Lass Dich von so einem unqualifizierten Kommentar nicht runterziehen. Eine Mutter, die in Anbetracht Deiner Leistung solche Aussagen trifft, kann nur intolerant und verbohrt bis zum geht nicht mehr sein. Da kann einem das Kind schon wieder leid tun, das so viel Zeit mit ihr verbringen muss… ;-)

    Mich würde die Dame dann wahrscheinlich dem Jugendamt melden, weil unsere Jungs von 8:30 bis 16:45 fremdbetreut werden …

  2. Fr. SchokoPerle Says:

    Ach. Hör doch nicht auf solches Gequassel.

    Du bist doch kein Duracell Häschen, welches endlos Batterien hat.

    Du bist Du und Du machst Deine Familie glücklich und bist glücklich dabei. alles weitere ist unwichtig.

    Vor allem solche unwichtigen Aussagen.

  3. Janine Says:

    Ach, immer wieder diese Schnepfen. Ich hätte mich da auch sehr drüber geärgert. Nimms nicht so schwer, wer weiß worüber diese … diese wasweißich eigentlich gefrustet ist und das dann auf diese Weise an Dir auslässt.

    Liebe Grüße von der Super-Rabenmutter, die ihr Kind jede Woche von Montag bis Donnerstag erst ab 16 Uhr, morgens garnicht, selbst versorgt. ;-)

  4. Martina Says:

    Du holst sie nach dem Mittagsschlaf? das ist doch prima, dann ist sie doch fitt für Eure Unternehmungen – ein kleiner Snack und los kanns gehen! (auch wenn sie nicht mehr schläft/schlafen)
    (Mika war gleich 6h weg, davon 2h Mittagsschlaf – den er zu Hause auch gemacht hätte – also „effektiv“ nur 4h „richtig“ fremdbetreut… gab auch so „du bist herzlos, warum hast Du dann überhaupt ein Kind bekommen…“-Diskussionen. DU/IHR müsst Euer Leben so gestalten, wie es für EUCH passt. Punkt.)

  5. denise Says:

    Ach Mensch. Kaum hat man mehr als 2 Kinder und ist noch jung, schon muss man sich immer mit anderen auseinander setzten, die es immer besser wissen. Und nicht akzeptieren wollen, das manch anderer, eben ein anderes Konzept hat und das einfach seine Gründe hat. Ich hät mich auch sehr darüber geärgert.

    DU bist die jenige die den Alltag mit drei Kindern organisieren muss, nicht SIE!! Und nur DU weißt was gut für dich und euch ist , nicht SIE.

  6. 4Kidsmami Says:

    Laß doch das Gerede von den Leuten! Über solche Aussagen kann man doch nur lachen!

  7. Karin Says:

    Ist immer schwer, aber einfach nur weghören! Jeder muss einfach das beste für sich finden!

  8. june Says:

    völligster quatsch! und das hättest du der werten dame auch mal stecken können…nicht quantität sondern qualität zählt. ich finde manche leute sollte man einfach nicht zur kommunikation mit anderen müttern ermutigen.
    nicht ärgern, echt nicht!

  9. Ines Says:

    Nein, du läßt deine Kinder fremdbetreuen – ich bin entsetzt!!! Du lieferst sie anderen Kindern aus – UMGOTTESWILLEN, die könnten mit denen spielen. Paß auf das sie nicht zu viel Kontakt aufnehmen :-)
    Ich nenne Leute die ihre Kinder zu Hause überbrhüten gerne egoistisch. Punkt.

    Aber was ich wirklich entsetzlich find, ich scheine nicht die einzige mit einem Sack voll Kindern zu sein die keine Spülmaschine besitzt :-)

  10. Lisa Says:

    Finde ich unmöglich, als wenn es beim Kindergarten nur darum ginge, dass die Kinder aus dem Haus sind. Wie wertvoll diese Zeit auch für die Kinder sein kann, ist der Frau wohl nicht so ganz klar. Lass‘ dir nichts einreden, ich finde es eh bewundernswert, was du alles meisterst.

  11. Frau Bergzwerg Says:

    Mütter sind schon was Besonderes :-).

    Blos die Sache mit der Spülmaschine, die würde ich überdenken. ;-)

  12. Souffleurlos Says:

    […] nachher holen wir das aushäusige Kind ab. Wieso nur sind immer zwei Kinder hier?! Soviel zu meinem Rabenmutter-Dasein! Gepostet in jour ordinaire […]