Ja, fortan gehör‘ ich dir

Damals irgendwann fing es an. Er sagt, es war ein Forum. Ich sage, es war ein Gästebuch. Lange,
lange bevor wir uns das erste Mal sahen. Er war da. War immer da. Und als wir uns das erste
Mal sahen, kannten wir einander vielleicht besser, als jeden anderen und dann wieder gar nicht.
Als er einen Monat später in seinem Zimmer auf die Knie ging und mich fragte, ob ich seine
Frau werden wolle, war das einfach nur das Logischste auf der Welt. Mein Held, mutig, voller
Hoffnung. Der Optimist, den ich liebe.
Er passt auf mich auf, damals wie heute. Damals nahm er mich mit wie ein Ritter, in seine
kaputte, heile Welt und machte meine ganz. Und ich ihn. Ich kann mich an jeden Schritt erinnern,
jede Kleinigkeit als wäre sie nicht schon über 8 Jahre her.

Ich weiß, dass alle Fans und das bin ich nicht, dieses Stück kennen und lieben und benutzen,
um ihre Frauen für immer an sich zu binden. Aber das ist es nicht für mich. Für mich ist es
ein Symbol. Eine Erinnerung. An Kraft, Liebe und Vertrauen. Ein Offenbaren und sich mir
Öffnen, mich ins Leben lassen. Und es fortan teilen.

Ich liebe dich. semper fidēlis.

3 Responses to “Ja, fortan gehör‘ ich dir”

  1. Frau Federschwarz Says:

    Gänsehaut… Ich liebe dieses Stück…

    (Fan. Ja. :D )

  2. sweetNsour Says:

    *schmacht*

  3. GZi Says:

    Ein wunderbarer Text von Dir – welch tolle Liebeserklärung! Und dazu das Lied – herrlich, Gänsehautfeeling und einfach schöön!