Besuch XXL

Für uns sind manche Dinge irgendwie selbstverständlich, merkte ich heute. Damit ich eine ganz liebe
Freundin sehen konnte, lud ich mich quasi am Nachmittag kurzfristig mit meinen Kindern bei ihr ein.
Kein Problem, dachte ich. Wir treffen uns ja auch ab und an am Vormittag, sie mit ihrem Jüngsten,
eine andere Freundin mit dickem Bauch und ihrer Jüngsten und meine beiden Kleinen. Das klappt auch
immer ganz wunderbar. Wir fühlen uns da pudelwohl. Also dachte ich naiv, wäre ja kein Problem, dann
eben zwei Erwachsene und sechs Kinder. Einfach?- Pustenkuchen!
Am Ende der letzten Woche lud ich noch fröhlich eine Dreikindmama ein und die gab noch zu bedenken,
wirklich unsere ganzen Kinder? Das wären ja dann sieben. Ich wiegelte ab, lachte und sagte, dass wäre
doch gar kein Problem. 7 Kinder? Ja und? Ich hatte in diesem Kind oft mehr als sieben Kinder hier. Und
ich find das klar schön. Aber darum geht es nicht.
Heute wurde mir bewusst, dass das eben nicht alles so selbstverständlich ist und ich musste an eine
Diskussion denken, wo eine Mama von einem Kind schrieb, es wären eben wohl viele Kinder für sie
persönlich, wenn plötzlich vier zu Tür einfallen. Viel? Ich muss da natürlich immer lachen, wenn andere
immer ganz witzig meinen, wir hätten dann hier und da einen halben Kindergarten zu Besuch. Aber
das Ding ist doch, wir sind auch darauf ausgelegt viele zu sein.
Meine Freundin fuhr heute Kekse auf, Kakao und Kaffee. Einfach herzlich wie immer, aber als ich sah
wie sie zu tun hatte, alle an einen Tisch zu bekommen, genug Teller hervor zu kramen (klar auch weil
spontan und ihre Geschirrspülmaschine lief), kam ich ins Grübeln. Wir warteten mit Sitzen und Käffchen
trinken, bis die Kinder fertig waren aus dem einfachen Grund, weil kein Stuhl mehr frei war. Kein
Stuhl. Der Tisch zwar groß, aber nicht riesig.
Bei uns ist das anders. Und ich grübelte wann wir eigentlich das letzte Mal irgendwo neu eingeladen
wurden. Und es fiel mir nicht mal mehr ein. Wir sind schon hier und da wirklich willkommen, gern
gesehen und verleben schöne Nachmittage, aber neue Freundschaften knüpfen am Nachmittag gibt
es seltener. Obwohl ich erst letzten Monat eine tolle Frau kennen lernen durfte, während meine
Kinder mit ihren Jüngsten im Zimmer spielten.
Da werden eher Teile eingeladen, mal nur Zoe, dann nur die Kleinen und ich am Vormittag oder wir
nehmen mal ein Kind mit oder auch zwei. Klar, wir sind eben doch gleich fünf Leute, die die Bude
stürmen.
Wir kennen das schon gar nicht mehr anders. Unser Tisch beherbergt mühelos und bequem 8
Menschen gleichzeitig auf zwei Metern, man kann den sogar ausziehen auf drei Meter. Wir haben
schon ein paar mehr Stühle, auch wenn verteilt auf allen Etagen, aber wir haben sie! Wir haben zig
Kindergläser im Schrank, deren Anzahl schrumpft, bis ein Ikea-Einkauf sie wieder auffüllt. Wir sind
halt doch viele und unser ganzer Haushalt ist darauf ausgelegt. Wir haben gern Besuch. Und auch
ausreichend Platz und Krams für diesen. Aber klar, das haben nicht alle. Und das dämmerte mir so
heute.
Ich könnte meine Freundin umso mehr knutschen für die spontane Einladung und das heimelige
Beherbergen von uns allen.

13 Responses to “Besuch XXL”

  1. Shura Says:

    Da ist umso schöner, wenn es doch alles gut aus ging. Und es hat ja auch was, das getrennte Essen. Während die einen essen, können die anderen schnacken. :-)

  2. frau siebensachen Says:

    ich war letztens mit meiner bagage (ohne mann) bei einer 6 köpfigen familie zu besuch, und es war SO WUNDRBAR! zu zehnt am tisch und alles prima, ohne gedränge, generve, gezeter. und seitdem ist auch klar, daß unser großer esstisch definitiv weichen muß, denn er ist einfach nicht groß genug (damals, noch zu viert, haben wir ihn gekauft und fanden uns sehr mutig und ihn riesig – aber was sind schon 160×80? NIX!!!
    und ja, es ist schon nicht so leicht, alle zusammen zu kleinfamilien zu besuch zu gehen. stuhltechnisch, kekstechnisch, spielraumtechnisch. doch wenn es auch selten ist, hat es bisher noch immer geklappt.

  3. isabella Says:

    irgendwie lustig zu lesen, aber wahr! meine schwester hat sieben kinder und einen riesen esstisch wo sogar noch besuch platz hat :-D

    die haben auch RIESEN KOCHTÖPFE und ein RIESEN AUTO. alles was sie haben ist entweder überdimnsional groß oder in zwölffacher ausführung. schneewittchen und die sieben zwerge halt

  4. 5kidsmami Says:

    Wir besuchen als XXL-Familie auch gerne XXL-Familien, da es sich immer einfacher gestaltet oder wir laden lieber zu uns ein. Wenn wir eingeladen sind, mache ich mir auch immer vorher schon Gedanken, ob das alles so klappen wird und nicht im Chaos endet, aber meistens klappt auch das immer sehr gut. Dann muss man sich halt aufteilen :-) und enger zusammenrücken.

  5. Die Schottin » Blog Archive » In Gesellschaft Says:

    […] Frau Kassiopeia erzählt von iherer Erfahrung als XXL-Familie zu Besuch zu sein. Und mich erinnert es an früher. […]

  6. Gabriela Says:

    Wir können mit niemandem so unkompliziert zusammen essen wie mit unseren Freunden, die auch 4 Kinder haben. Das sind dann eben 14 Leute, alles etwas eng und improvisiert, aber mega gemütlich!

  7. Frau Muschel Says:

    Ich zähle meine Familie mit 3 Kindern (manchmal 4 ;-)) und uns noch dabei auch als XXL-Familie. Wir waren neulich auf einen Geburtstag von Paar mit 1 Kind eingeladen. Hups, die Bude war mit uns brechend voll *lach*.

    Achja wir waren die einzigen Gäste *gg* die wussten schon warum :-) :-)

    Herrlich,. einfach Herrlich ich mag diesen Trubel ja :-)
    Ziemlich Gemütlich :-)

    Liebe Grüße

  8. fishly Says:

    Oh, das kenne ich, meine Schwestern und ich wurden auch nicht oft zusammen eingeladen. Ich liebe und vermisse diese Wuselei, die nur viele Kinder machen können. Wenn ich hier davon lese, werde ich immer ganz schwermütig. Aber bald ist Weihnachten, dann kommt endlich wieder Leben ins Haus. :)

  9. FrauSummsebrumm Says:

    Ich habe neulich einer Bekannten (Mit einem Kind) gegenüber erwähnt, dass ich nachmittags nur mit allen Kindern kommen kann, was wir dann auch taten („Kann ja nicht so schlimm werden, deine sind doch lieb…“) Sie war glaub ich leicht überfordert.
    Hier kenne ich das nicht anders. Es sind immer meine Drei (klar), plus die Zwei von nebenan (Sie können hier ein und aus, wann sie möchten…) und dann evt noch ein, zwei andere Kinder. Mich schockt das nicht und wir sind ja auch flexibel, wenn es am Tisch dann doch mal eng werden sollte. Dann werden halt noch Sitzmöglichkeiten und ein Tisch hochgeholt oder die Kinder bekommen eine große Decke auf den Boden und dürfen Picknick machen ;)

  10. frau siebensachen Says:

    und ich find, je mehr kinder, desto einfacher verteilt sich alles. obwohl wir nur ein kinderzimmer haben, gibts weniger streit, wenn 2 – 4 kinder zu besuch sind. und die eltern können dann endlich mal IN RUHE reden.

  11. eva Says:

    alle familien, die mind. 3 kinder haben, verstehen das ;)
    hier ist es immer besser, wenn für jeden ein spielkamerad im haus ist.wir leihen uns immer die kids aus, so nach dem motto „ich muss dringend wäsche machen, daref ich xy und xx mitnehmen nach dem wald??“) zwar etwas eng auf unseren momentan noch 3 zimmern, aber egal. der tisch mit lächerlichen 1,60×80 hat ausgedient. aber dennoch liebe ich es, wenn hier zum kindergeburtstag von beiden mädels zusammen 10 kinder drumherum gequetscht giggelnd hocken. zum glück haben wir eine 1,80m lange küchenbank dranstehen, das erleichtert alles ein wenig. da passen schonmal 5-6 kids dran oder 4 erwachsene. schön gemütlich!
    lg eva

  12. Levistica Says:

    Wir hatten keine große Familie, einfach nur eine große WG. Wir haben hier teilweise zu fünft gewohnt, und Abends gut und gerne mal zu zehnt gegessen. Ich bin gewohnt für soviele zu kochen. Seit ein paar Monaten wohnen wir in dieser großen Wohnung nun alleine, nur mein Freund und ich und es ist an allen und Ecken ungewohnt – man hat nicht immer jemanden um sich, man kocht für 2 Personen (und fragt sich ob sich das überhaupt lohnt ;)).
    Aber naja, vielleicht werden wir ja auch irgendwann wieder mehr. :)

    So oder so – bei uns in hättet ihr Platz falls ihr mal in Frankfurt vorbei schauen würdet ;)

    Liebe Grüße und alles Gute auch an deinen Mann. :)

  13. kassiopeia Says:

    Das klingt auch schön. Und mal sehen, wo es uns hintreibt im nächsten Jahr :)