8+6

Geliebtes Kind,

bist du das? Oder ich? Das gibt es doch einfach nicht. Heute morgen im Losgeh“stress“ mit deinen Geschwistern plötzlich Blut. Das kann doch nicht sein. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, wie es einem die Brust zuschnürt. Alles still wird. Ich hab nur nach deinem Vater gerufen. Ich habe Glück. Er bleibt heute hier und ich bin sofort ins Krankenhaus gegangen. Ich hatte unglaubliche Angst. So sehr. Um dich! Ich will MIT dir Weihnachten feiern!
Aber ich hatte Glück. Ich hatte eine wahnsinnig liebe Ärztin. Der Grund der Blutung ist ein Hämatom. Mal wieder. Mittelgroß. 1cmx2cm. Aber ich hab dich gesehen und war ganz verliebt. Dein Herzchen blubberte und du hast dich bewegt. Ich konnte dich sehen. Ich war so erleichtert. Und das allerbeste: Du warst wieder 8+4 in der Messung. Immerhin ist die Sorge vom Tisch.
Dafür dreht sich nun alles im Kopf. Wie schlimm ist das Hämatom. Ich liege jetzt wieder. Und ruhe mich aus. Und bete. Die Ärztin war so lieb. „Und Sie wollen unbedingt noch ein Kind?“-„JA!“- „Das kann ich verstehen!“ Und nach dem Schall: „Jetzt beruhigen Sie sich bitte! Stress ist nicht gut für die Schwangerschaft.“ Ich fand das so nett. Und zum Schluss: „Jetzt haben Sie mal ein bißchen Gottvertrauen.“ Es kann natürlich noch alles passieren, das sagte sie auch. Das weiß ich auch. Aber noch ist alles gut. Die Blutung muss nur aufhören. Oder bitte, bitte nicht schlimmer werden.
Bleib bei mir! Halt dich fest! Ich liebe dich und dein Papa dich auch, wie er heute morgen erst schrieb!

Comments are closed.