Bed & Breakfast

Manchmal- so wie gerade jetzt, wenn ich während ich unten die Seife auffülle zum Kindervater hoch rufe: „Ist oben noch genug Seife?“, ja dann kommt mir das alles hier sehr wie eine kleine Pension vor. :)
Wenn wir Klopapier aus dem Keller hoch holen, dann am Besten gleich sechs Rollen- pro Stockwerk zwei. Ist in den Spendern noch Seife oder wurde diese untermalt mit einem „Ich mach das!“ mal eben komplett entleert?!
Saubere Handtücher falte ich täglich und wenn wir die Bettwäsche einmal komplett waschen wollen, bedarf die Nutzung nur einer Waschmaschine samt Trockner ganz genauer Planung, sowie das Ab- und Aufziehen der dann sauberen Wäsche. :)

Irre auch so ganz langsam vor Arbeitsbeginn nächstes Jahr, obwohl nicht mal alle Möbel da sind und etwas anderes wichtiges auch noch fehlt, realisieren wir brauchen: Mehr Besteck, mehr Melamingeschirr, mehr… einfach noch mehr von allem, was schon viel da ist :)

4 Responses to “Bed & Breakfast”

  1. denise Says:

    :-) Ich bin gelernte Hotelfachfrau. Irgendwie ziehe ich meinen Haushalt auch so auf, als obs ein Hotel wäre. Handtücher auswechseln, täglich Klo, Waschbecken und Dusche putzen, Betten machen. Und am Abend wird schon fürs Frühstück am nächsten Morgen vorbereitet. Manchmal muss ich selbst über mich schmunzeln, aber so läuft der Laden irgendwie.

  2. Ines Says:

    Mehr von allen, ja.
    Wir bräuchten dringend ein zweites Klo, ganz dringend :-)

  3. kassiopeia Says:

    :)

  4. FrSchnütchen Says:

    ja
    kommt mir bekannt vor
    bei drei Toiletten auf 3 Etagen … ;)