Wie man Gerüchte in die Welt setzt…

Herzlich werden wir Vier beim Einsteigen begrüsst. Ich mag den Mann, er versprüht gute Laune und ist immer so freundlich; eine gute Seele. Als wir im Bus Platz genommen haben und los fahren, wundere ich mich über den schweigsamen Fahrer heute. Doch beim Aussteigen ist da wieder das liebe Lächeln: „Tschüss 7!“ Ich schaue irritiert, lächle dann und er korrigiert sich: „Ach ne! 6 oder?! 6 Kinder?!“ Mit breitem Grinsen, nicke ich „Ja. Genau. Noch sind es 6.“ Nun strahlt er mehr, als zuvor. „Noch 6, ja?!“ Ich nicke und freue mich über so einen netten Menschen unterwegs. „Ich habs gewusst!“ strahlt er jetzt. Kurz freue ich mich. Noch jemand der signalisiert, dass es etwas Schönes ist viele Kinder zu bekommen. „Ich habs doch gewusst!“ wiederholt er etwas lauter und glücklicher.
Die Türen gehen zu und ich bleibe verdutzt zurück, es rattert in meinem Hirn. „Noch“- das sagt man doch so. Oder? ODER? Mit „noch“ meinte ich doch nicht erneut schwanger zu sein und nur noch auf die Ankunft eines weiteren Babies zu warten. Aber da war dieser Blick. Oh oh.

Das wird die vermutlich längste Schwangerschaft der Welt ;)

One Response to “Wie man Gerüchte in die Welt setzt…”

  1. isabella Says:

    Oh das ist schön! Ich wünsche euch noch viel mehr solcher Begegnungen <3 Es gibt auch positive, optimistische, fröhliche Menschen, die anderen (ihr) Glück gönnen!

    Ich musste eben so lachen =) Danke! *herrlich*

    Vielleicht war das nur eine "angesagte" Schwangerschaft. Wer weiß, wer weiß :)

    Alles Liebe, Isabella