Den Weg leuchten

Nachdem ich am Mittwoch nach der Geburtsvorbereitung schon sehr
deprimiert war wegen dem sich aufdrängendem Kaiserschnitt Gedanken-
leuchteten wir gestern Abend Noah ausdauernd den Weg zum Ausgang
mit einer Taschenlampe. Es rumorte ein wenig, aber schließlich passierte
nichts. Nach der wichtigen Information einer Hebamme, der Kleine benötige
etwas Platz, um sich unten mit dem Steiß zu lösen, habe ich das ungute
Gefühl das da einfach kein Platz mehr ist. Ich habe vom Frauenarzt den
Tip bekommen, einfach mal Musik zu hören, die Naoh nicht mag, dabei
hätten sich viele Kinder in der Aufregung schon gedreht. Na mal schaun,
das war bestimmt noch nicht der letzte Versuch.

2 Responses to “Den Weg leuchten”

  1. Anna Says:

    Mach dich nicht verrückt. Wirklich. Meine beste Freundin hat ihre beiden(!)
    Kinder ganz gemütlich – und spontan – aus ner Besckenendlage heraus bekommen.
    Alles ohne Probleme. Die Ärzte im KH waren wohl auch eher relaxt und hatten
    einiges an Erfahrung damit. Ich drück dir alle Daumen …

  2. kassiopeia Says:

    Naja, dafür müssen meines Wissens die Kleinen nicht über 3 1/2 Kilo
    wiegen, damit sie sich bei der Geburt nicht verletzen. Denn bei der Steißlage
    besteht doch ein höheres Risiko von Brüchen und das ist das letzte was wir
    gebrauchen können. Bis dahin heißt es momentan einfach abwarten.