Kurzer Kurzurlaub

Gestern Abend rollten wir mit unseren Rädern wieder an. Und auch wenn es sehr kurz war,
sorgt so ein Fortbleiben immer wieder für Wiedersehensfreude der eigenen schönen vier
Wände.
Wir genießen den Frühling nun wieder von den heimischen Wänden aus und damit wir die
letzten drei Tage nicht in vergessen, ein paar Erinnerungen. Angekommen hieß es für mich
erst einmal einkaufen gehen, da wir ja Geburtstag feiern wollten. Schwer bepackt kam ich
wieder und stand schon am ersten Abend in der Küche um zu backen für das große Fest.
Heidi lenkte mich zwischendurch ab. Der Kamin, die Sauna, das Glas Wein im Garten rundeten
das Ganze ab. Am zweiten Tag bescherte mir der Liebste ein bißchen Ruhe für Duschen und Co,
aber auch damit es in der Küche munter weiter gehen konnte. Die Kinder waren begeistert
beim Cookie backen dabei und so kam es das wir viel Zeit zusammen und im Garten verbrachten,
und ich mein Mittagsschläfchen ganz vergaß. Tom hat das erste Mal ein Bobbycar gesichtet
und anscheinend ist die Bedienung unseren Jungs angeboren, wie einst Noah erklomm Tom
das Gefährt als wäre es selbstverständlich. Rauf, runter und rückwärts im Kreis fahren- eine
super Sache. Noah’s Geburtstagsfest war so unglaublich schön, im Kreis von Freunden und wer
es noch anders kennt, der weiß das auch noch mehr zu genießen. Weniger zu genießen war der
Wetter, die Umgebung dort samt ihren üppigen Wald- und Wiesenbeständen sorgte bei mir für einen
heftigen Allergieschub, samt asthmatischen Husten, blutiger Nase und geschwollenden Augen. In
der Nacht zum Sonntag so heftig, dass wir es für einte gute Idee hielten, einen Tag früher zu fahren
als geplant und prompt waren wir zu Hause, waren einmal die Haare erneut gewaschen, die
Kleidung gewechselt, die Augen einmal richtig gerieben und anschließend gekühlt und der Körper
mal mit Globoli versorgt, ging es mir besser. Man merkte deutlich, dass der Körper gar nicht mehr
wusste was er zu erst machen sollte. Meine Oberlippe war wund und schmerzte vom Schneuzen,
heilte aber nicht, die Haut wurde unrein usw. Die Nase war in der letzten Nacht daheim zwar noch
dicht, aber die Augen morgens weiß und der Husten verschwunden. Dafür brachte man mir Herpes.
Es ist definitiv gut, dass ich heute das Haus nicht verließ, mal ausschlief und selbst das reichte nicht,
denn am Nachmittag bekam ich Unterleibskrämpfe. Als Nils mir dann eine Wärmflasche brachte,
schlief ich einfach weg- die letzten Tage forderten Tribut. Pünktchen verordnete Ruhe und so
machte sich Papa mit den Kindern auf dem Weg zum Spielplatz. Bei uns also wenig Osterliches,
keine Familienfeier, kein oplulentes Mal, eher Sparflamme. Einzig und allein, dass Eiersuchen gestern
nach dem Frühstück in Oma’s und Opa’s Garten erinnerten daran, dass Ostern ist/war. Schade
eigentlich. Aber dafür ergab es sich, dass ich mit unserer Großen das aller, allererste Mal im Kino
war: Prinzessin Lillifee. Schon vor Wochen hatte ich ihr alles erklärt, dass es dunkel wird und laut,
dass man nicht einfach mal eben so aufs Klo gehen kann, weil niemand wie zu Hause eben den
Film stoppen kann, man darf nicht so laut reden usw. Vorher kauften wir Limonade, Popcorn und
M&M’s und fanden noch einen Kalender, den der Hase dort versteckt hatte. Zoe’s Augen strahlten
die ganze Zeit, erfürchtig wurde geflüstert und nur einmal schlug sie die Hände vors Gesicht.
Fleißg waren wir auch: das Popcorn war alle und 1l Limonade auch. Die Nacht jetzt schlief sie gut,
also nahm es sie wirklich nicht weiter mit. Es hat ihr gefallen und mir auch, war eben etwas ganz
Besonderes- so ein Mädchending.

10 Responses to “Kurzer Kurzurlaub”

  1. Lisa Says:

    Ihr könnt so stolz sein, auf euch und eure Kinder!! :-) (Wollt ich mal gesagt haben!)

  2. 4kidsmami Says:

    Ja da kann ich mich nur anschließen….so eine süsse Familie seid ihr…und die Kinder sehen immer so glücklich und zufrieden aus…ihr gebt euch wirklich Mühe :-)

  3. partikelfg Says:

    Diesen Film hat die Große auch schon gesehen. Wahnsinn wie gut die Kleinen schon im Markt verankert sind, oder?

    Ach ja, ich schließ mich den Vorkommentatorinnen an!

  4. KatjaW Says:

    Zauberhafte Kinder – zauberhafte Familie! Herzliche Glückwünsche noch nachträglich!

    (Und in mir hast du eine Leidensgenossin gefunden – Sonntag ging gar nix, die Allergie hat mich platt gemacht, aber immerhin ‚darf‘ ich Tabletten nehmen, so dass es jetzt besser geht. Hast du es schon mit Galphimia glauca Globuli versucht? Ich persönlich noch nicht, aber bei einer Freundin (ebenfalls schwanger) wirkt’s.)

  5. kassiopeia Says:

    @Lisa: Warum das denn?! Aber danke…

    @4Kidsmami: Danke. Aber wer macht sich denn keine Mühe? Liegt bestimmt an der Auswahl der Fotos! :)

    @partikelfg: Sie hatte genau ein Buch bisher. Aber die Oma’s saugen das auf. Meine Mutter hat allen ernstes
    zu Ostern Bettwäsche gekauft und meine Schwiemu eine Zeitschrift mit Nagellack (!) und einmal Wandsticker.
    Die Kids werden quasi damit gefüttert, damit wir sagen können, wir wüssten ja gar nicht wo das herkommt.
    Noah bekam zum Geburtstag Klamotten von Bob und eine CD von Bob, von zwei verschiedenen Familien. Er
    kennt Bob gar nicht. Er bekam es so. Vermutlich weil er Bagger liebt.

    @Katja W.: Die Kinder find ich auch zauberhaft! Also manchmal. ;)
    Und ich bin ja erleichtert mal jemanden zu finden, der auch weiß wovon ich rede. Hab eben einen Apfel
    gegessen, blöde Idee bei der momtanen Belastung! (Kreuzallergie) Ich nehme Allium Cepa und Augentropfen.
    Es ist das erste Jahr, in dem ich allabendlich Dusche und mich nicht im Schlafzimmer ausziehen. Aber die
    Tage aushäusig, ständig Fenster und Türen auf waren die Hölle, hier in der Wohnung ist das auszuhalten.

  6. Janine Says:

    Ach, ihr habt soooo süße Kinder. Herrlich :-) Habt ihr gut hinbekommen!!! ;-)

  7. Mrs.Mommy Says:

    Ganz wunderbare Fotos einer ganz besonderen Familie!

  8. Lisa Says:

    Weil ich finde, dass ihr das ganz ganz toll macht. Ich meine.. du/ihr seid nicht wirklich viel älter als ich und bekommt bald das vierte Kind. Das ist schon beachtlich. Du meisterst soviel alleine.. ohne Spülmaschine, ohne Auto… Dinge, auf die ich mein Leben lang nicht mehr verzichten könnte/möchte. Ich bewundere das wirklich sehr und wenn man diese glücklichen Kinderaugen sieht… – klar, du hast irgendwo schon geschrieben, dass das die gute Auswahl ist, aber ich habe das Gefühl, dass diese Augen sagen, dass sie tief drin wirklich glücklich sind. Und das ist euer Verdienst!

  9. kassiopeia Says:

    Ach Lisa, sowas fieses: Knieperalarm! Bei all den Selbstzweifeln und Grübeleien ist es das schönste, warum
    auch immer zu hören, dass die Kinderaugen glücklich strahlen!

  10. Lisa Says:

    Na ich sage nur die Wahrheit – zumindest das was ich denke! ;-) Keine Selbstzweifel, keine Grübeleien! Zumindest von außen betrachtet halte ich dich für eine großartige Mutter!