Mir fliegt alles zu?

Ich: „Schade, dass wir nicht zusammen zum Kleinkindturnen gehen können, aber eine Stunde
später würde ich es zu Fuß nicht mehr schaffen Noah hier abzuholen. Du hast zwar ein Auto, aber
trotzdem wirds knapp oder?!
Sie: „Es geht ganz gut! Aber ich bewunder dich eh immer wie du das machst mit deinen Kindern!“
Ich: „Danke, erzähl mir mehr!“, sage ich mit einem Schmunzeln, weil der Tag so blöd war.
Sie: „Aber, du bist ja auch 10 Jahre jünger als ich!“
Ich: „Aha.“
Sie: „Wie alt bist du?!“
Ich: „25!“
Sie: „Siehst, ich bin 35!“

Ja und nun? Sind andere Mütter mit 35 dann hoffnungslos verloren in der Welt des Stress mit drei
und mehr Kindern?!
Außerdem ist das ein unheimlich guter Zeitpunkt mal wieder davon zu erzählen wie schwierig ich
es fand mit 21 Mutter zu werden und wie hart es war bis hierher zu kommen. Und das ich nicht
automatisch mit guten Nerven gesegnet war, sondern noch so ein bißchen Pubertätssuppe mitbrachte!
Und noch den einen oder anderen Kampf auszufechten hatte mit mir, meinen Eltern, meinem Leben,
dem Vater der Kinder, für das man normaler Weise etwas mehr Zeit hat, wenn man mit dem ganzen
10 Jahre später beginnt! Aber klar, macht alles keine Arbeit, nö! Bin ja ein junges und kräftiges Tier!

Sehen Sie die kleinen Hörner auf meiner Stirn? Man darf sich das aussuchen, entweder ist man zu jung
für die Verantwortung für Kinder zu übernehmen und nicht so erfahren oder einem fliegt alles zu!

15 Responses to “Mir fliegt alles zu?”

  1. partikelfg Says:

    Na, nicht so bockig! Vielleicht wäre diese „Sie“ auch gern vor 10 Jahren schon so weit
    gewesen wie du es jetzt bist. Oder sie versucht eine Entschuldigung für sich selbst
    zu finden, weil ihr alles anstrengender vorkommt als sie es bei dir sieht!?!

    Man kann es ja nicht jedem Recht machen. Es wird immer jemand etwas finden, an dem
    er/sie sich hochzieht bzw. worüber gemeckert werden kann.

    Und hier von der Ferne bewundere ich dich auch ein ums andere Mal!

  2. vreni Says:

    ich glaube, du missverstehst das. es geht wohl weniger darum, dass dir alles zufliegt. sondern eher darum, dass „wir“ 30er mütter von uns selbst denken, wir hätten das in deinem alter nicht hingekriegt. und wir hängen wohl der illusion nach, wir hätten mit 20 mehr energie gehabt. ob’s stimmt? keine ahnung…
    alles neue und schwierige am kinderkriegen ist mit 30 nicht einfacher als mit 20, glaube ich. ausser vielleicht, dass man finanziell etwas besser dasteht, weil man beruflich schon etwas weiter gekommen ist (bei mir aber z.b. auch nicht der fall ;-)).

  3. stadtfrau Says:

    die dame meinte wohl nur, dass sie mit 25 noch mehr energie hatte als heute mit 35. bekomme ich auch immer wieder von bekannten müttern zu hören – bin ja auch mit 21 (kaum aus der pubertät draußen, wie du so schön anklingen lässt ;)) mama geworden und noch immer eine der jüngsten kindergartenmamas. natürlich können wir das jetzt noch nicht nachvollziehen, aber vielleicht denken wir uns mit 35 oder 40 auch: ach, die jungen dinger, wie die das alles schupfen, selber hätte ich die energie nicht mehr!

    und ich seh es zumindest bei einer mutter, die mit 39 ihr erstes (und einziges) kind bekam, dass es für sie schon eine ganz andere umstellung ihres lebens war als für mich damals: so jung ist ja sowieso alles ständig im wandel, da kann man ein kind (oder auch mehrere) leichter integrieren, da tut sich eine 40jährige, die 15 oder 20 jahre schon in ihrem beruf steckt, die ihr leben recht geordnet hat, so wie sie es braucht, schon schwerer. diese mutter hat auch in anderen bereichen nicht meine gelassenheit.

  4. Mudder Seemann Says:

    Weisst Du, wenn ich alte Klassenkameradinnen mit frischen Babys schieben sehe denke ich auch *OH GOTT – DAS bräuchte mir nicht mehr passieren – damit bin ich ja durch *SchweissvonderStirnwisch* – Muss mir dann aber anhören, wie perfekt es alles gelaufen ist. Erst das gemeinsame Haus, die schönen Möbel und die tolle Küche – jetzt das Baby. Hier ist nix perfekt. Das Wohnzimmer ist noch immer eine Zusammenwurfgeschichte unserer beider Leben und es gibt vieles hier im Haus, was ich wirklich hasse, weil es nicht eingerichtet sondern reingestellt ist.

    Aber – es hat auch Vorteile. Die Kinder verwohnen unsere alten Möbel und wenn sie aus dem gröbsten raus sind, werde ich wieder arbeiten. Wir sind geschmacklich mittlerweile gefestigt und können uns dann auch kaufen, was uns gefällt ;)

    Nerven muss man immer haben. Wenn man jüngere Mütter sieht, wenn man ältere Mütter sieht, wenn man Mütter mit einem Kind sieht oder eine mit 5 oder 6 Kindern. Das eigene Konzept ist so das Beste, wie man selbst damit glücklich und zufrieden ist – jeder auf seine Weise ;)

    Ich drück Dich und schieb Dir Nerven rüber, die kann man immer brauchen – ob es nun die Mütter sind, die Kinder anderer Leute oder die eigene Brut … irgendwas ist immer ;)

  5. kassiopeia Says:

    Ich denke, ich habe das schon ganz richtig verstanden. Sie hat nach etwas gesucht, einem Satz. Nur ist das
    leider nicht in Ordnung so! Ich geh auch nicht zu meinem Schwiegervater und sage: „Toll, du bist ja so
    erfolgreich. Aber du bist ja auch ein Mann, wenn ich auch ein Mann wäre, wäre ich ebenso erfolgreich wie
    du!“ Oder zu Frau Klum: „Boah, wenn ich so aussehen würde wie du, hätt ich auch Kohle wie Heu!“ Weil das
    so nicht stimmt. Das ist nicht in Ordnung. Menschen sind verschieden und nur weil das Gegenüber nicht
    ausgepowert aussieht, heißt das nicht, dass er es nicht ist oder sein könnte. Oder nur weil jemand tatsächlich
    weniger angestrengt ist, heißt das nicht, dass er weniger gibt, sondern nur das er anders ist. Anders mit
    Dingen umgeht. Ich wiederhole gern meine Schwiegermutter, die da gern sagt: „Jeder hat sein Päckchen
    zu tragen!“ Und einfach jemand anderen nieder zureden, mit einem dieser ABER’s finde ich unfair, nur weil
    das eigene Ego gerade leidet.

  6. ISabella Says:

    Jaja…man richtet es sich halt wie es einem gerade passt ;) manchmal würde ich bei solchen Aussagen gern den Knüppel auspacken :) aber Gewalt ist halt auch keine Lösung :-D ein kleiner Scherz natürlich…

    Du bist super und Du wärst mit fünf Jahren jüger genau so super, oder mit 15 Jahren älter. Ganz egal. Du bist und bleibst ein Macher! Die Persönlichkeit und der Wille machens aus!

  7. Giftzwerg Says:

    Aber sie hat Dich ja nicht niedergeredet – sie hat nur Deine Leistung nicht erkannt, weil sie viel zu sehr in ihrem Selbstmitleid festhing. Das ist ein Unterschied, denn in dem Moment hat sie ganz offensichtlich eigentlich gar nicht an Dich, sondern an ihre eigenen Fehlerchen gedacht, die ihr zu schaffen machen.
    Natürlich ist´s ein blöder Satz, aber Du darfst ja gern lächeln, ihr zublinzeln und sagen „wenn ich 35 wäre, würde ich vielleicht auch einiges viel einfacher packen als jetzt mit 25 – aber wer weiß das schon so genau?“ ;)

  8. kassiopeia Says:

    Aber darum gehts mir ja, jeder hat seine kleinen Fehlerchen, trotzdem würd ich sowas so nicht sagen, weil es
    etwas beim Gegenüber automatisch herab wertet. Sie hat keine Ich-Botschaft geschickt: „Ich hab keinen Bock
    auf 4 Kinder, mich kotzen zwei schon oft genug an.“ oder „Mit 25 Jahren hätte ich keinen Kopf für Kinder
    frei gehabt.“ Nein, sie nagelt alles fest auf eine Zahl, nämlich den Altersunterschied, weils sich so besser
    anfühlt. Dem kann ich durchaus nachfühlen, aber in Ordnung find ich es trotzdem nicht.

  9. Mudder Seemann Says:

    Sieh drüber weg … auch wenn es blöd ist wie sie sich Dir gegenüber verhält. ;) Sonst biste vielleicht keine 35 siehst aber so aus ;) Ich hab Dich gern, so wie Du bist – ich les Dich gern und ich schau Dir gern aus der Ferne zu … bei allem :)

  10. Giftzwerg Says:

    Ist es auch nicht, aber menschlich ist es. Bevor der Mensch Anerkennung gibt, relativiert er (wie absurd auch immer), weil der Gedanke, dass Anerkennung den anderen erhöhen und einen selbst so klein machen könnte, einfach in unserer Leistungsgesellschaft viel zu verbreitet ist. Das heißt aber nicht, dass der Gegenüber keine Anerkennung em>verdient.
    Du hast sie Dir ganz bestimmt verdient, aber das weißt Du doch :) Eigentlich weißt Du es. Du hast sie Dir verdient.
    Und geht es nicht eigentlich darum? Dich nervt, dass keiner sehen will, was Du da wirklich leistest?
    Doch, das sehen sie schon. Es ist gar nicht zu übersehen, das sag ich Dir jetzt. Sie haben nur Angst, Deine Größe könnte sie klein machen. Das kann sie nicht, weil die eigene Größe sich nicht an der von anderen Menschen bemisst – aber das wissen sie manchmal nicht.
    Doch genausowenig wie Deine Größe sie klein machen kann, macht Ihre Anerkennung Dich erst wirklich groß. Das bist Du schon, Du weißt es nur vielleicht auch manchmal nicht ;) :)

  11. kassiopeia Says:

    @Mudder Seemann: Da wird man ja rot! ;)

    @Giftzwerg: Nein, dass nervt mich nicht. Ich weiß, was ich leiste und ich weiß ganz genau wann ich zuviel
    leiste, weil ich denke das muss so sein können und dann zusammenbreche. Was ich damit wiederum sagen
    will ist, ich kenne meine Fehler und ich bin nicht perfekt, aber ich geb alles, was ich kann. Deshalb versteh
    ich ein „wirklich leistest“ wirklich gar nicht, weil ich mir denke, jeder gibt doch was er kann. Manches sieht
    ganz wunderbar aus und anderes wieder scheiße. Es gibt schlichtweg nichts zu übersehen. Im Ernst. Ich
    werd nicht gern bebauchpinselt. Ich weiß ja nicht mal, was ich darauf sagen soll.
    Ich brauch diese Anerkennung nicht. Vorallen Dingen erst recht nicht, wenn jemand das ganze relativiert
    und sich dann so einen Satz ausssucht. Das kenn ich auch vom Bloggen. Erst bin ich großartig, dann plötzlich
    überheblich. Das passt nicht zusammen und es passt mir nicht. Aber ich weiß, dass das menschlich ist. Nur
    nicht fair.

  12. vreni Says:

    okay, ich jetzt versteh ich, was du meinst. ich hatte den fokus auf „Aber ich bewunder dich eh immer wie du das machst mit deinen Kindern.“.

  13. 4kidsmami Says:

    Man kann es sich ja einfach machen, indem man sagt, ach wenn ich 25 Jahre wäre, dann wäre das eine Leichtigkeit, aber in meinem Alter….da hast du recht.

    Da ich eine junge Mama war mit knapp 22 Jahren und inzwischen eine „ältere Mama“ bin ist meine Meinung, dass es mir evtl. auch leichter gewesen wäre, wenn meine Kinder in 2Jahres-Abständen gekommen und mit spät. 30 die Familienplanung abgeschlossen gewesen wäre.
    Tja, ich war froh eine junge Mama zu sein – damals. Heute ist es mir schon fast peinlich mein Alter nennen zu müssen.
    Auf der anderen Seite bin ich 10 Jahre auch reifer geworden und handle und sehe manche Dinge nicht mehr so Eng wie noch vor paar Jahren.

    Genau richtig wie meine Schwiegermama sagt, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat.
    Viele Mütter die ich kenne sagen mit 25 Jahren – ich hab zwei Kinder, das reicht mir voll und ganz – noch mehr Kinder kann ich mir nicht vorstellen.
    Ich sagte das mit 28 Jahren nach der Geburt des 2. Kindes auch und siehe da, ich bin inzwischen 37 Jahre alt und Kind Nr. 5 ist im Anmarsch!
    Ob ich mehr Energie hatte mit 25? frag ich mich manchmal auch, ich denke ich hätte mich mehr nach anderen Interessen noch gesehnt als heute. Meine Kinder sind mein Leben!

    Also sei nicht so hart mit uns „älteren Damen“, viell. hat sie ihre Aussage auch nicht so gemeint, wie sie es gesagt hat.

  14. stadtfrau Says:

    okay, ich verstehe, wie du es auffasst.
    aber weißt du, das sind so sachen, die sagt man oft dahin und nicht jeder ist da so aufmerksam wie du – was aber nicht heißt, dass diese person total gedankenlos ist. sie ist aber auch nicht dafür zuständig, DEINE leistung anzuerkennen (es sei denn es handelt sich um eine liebe beste freundin, dann fände ich es auch daneben), in erster linie wird sie die bebauchpinselung für sich selber brauchen wenn sie grade in einer energielosen phase steckt – verstehst du, wie ich das meine? sie hebt ihre eigene leistung, an der sie wohl zweifelt, ein bisschen hervor, indem sie deine eben relativiert (was natürlich nicht sein müsste, aber wer greift nicht mal zu unmoralischen mitteln?).

  15. Klabauter Says:

    Was Ihr jungen Hüpfer überhaupt nicht nachvollziehen könnt, ist die enorme Leistung, die wir alten Schrullen vollbringen, wenn wir – dann doch noch – ein oder zwei Kinder in die Welt setzen. Kommt Ihr mal in unser Alter und dann reden wir nochmal… :-D