Silvester

Wir freuten uns sehr auf diesen Abschied von 2009. Freunde hatten uns zu sich eingeladen und so
wagten wir den ersten Versuch mit den Kindern ins neue Jahr zu feiern. Zusammen mit den anderen
waren wir sechs Erwachsene und sieben Kinder. Mittags war es mir erstmalig gelungen alle Kinder
gleichzeitig vom Mittagsschlaf zu überzeugen. Sogar die Große hatte sich ausgeschlafen. Um 18 Uhr
hätten wir da sein sollen, aber ich stand 30 Minuten davor noch in der Küche und rollte kleinste
Buletten fürs Raclette, wir riefen also an und erkauften uns 30 Minuten. Bis dahin hatten wir uns
den Tag ganz stressfrei gestaltet und das sollte sich nicht plötzlich ändern. Danach rollten wir hier
ab mit dem Komplettpaket: Kinderfeuerwerk, Buletten, Knabbereien, Wechselwäsche, Schnuller,
Kuscheltieren und zweitem Kinderwagen. Das wir dafür ein paar Mal die Treppe rauf und runter sind,
spielt keine Rolle. Der Weg dahin war interessant und eine Erfahrung für sich. Zu einer Zeit, wo
sonst das Hirn in den Erwachsenen Modus wechselt, weil die Kinder in ihrem Betten liegen, kaute
mir das Tochterkind unterwegs das Ohr ab. Die ganzen 30 Minuten! Meine süße Quasselstrippe-
ganz eindeutig meine Tochter! Wir hatten uns nichts vorgenommen, falls die Kinder müde wären, würden
wir eben Heim gehen- nur bitte vor 12 oder nach 12. Nicht mitten beim Feuerwerk, dass ist einfach zu
gefährlich. Aber es war weiterhin ein wunderschöner Abend. Die Kinder waren großartig. Es wurde
gegessen, gespielt, DVD geschaut, Tischfeuerwerk gezündet und schon war es 10 vor 12. Also
zogen wir die Kinder an und schafften es rechtzeitig nach draußen. Irgendeiner gab willkürlich das
Signal zum Runterzählen und schon wurde angestoßen und geknallt. Tom hatte etwas Angst, aber auch
die verflog recht schnell. Kurz vor 1Uhr machten wir uns auf den Weg. Die Sichtweite betrug hier
ungelogen vielleicht 4 Meter. Wir stellten spätestens da fest, dass es selbst nüchtern von Nöten ist,
den Weg wirklich in und auswendig zu kennen, denn man sah einfach gar nichts. Da wir oben in der
Altstadt wohnen, wurde die Sicht auf dem Weg Heim jedoch immer besser. Um halb zwei lagen die
Großen in ihrem Bett, dann pflückten wir Tom aus dem Kinderwagen und plünnten in aus, dabei
wurde er zwar wach aber leistete wenig Widerstand. Ben wurde einfach so wie er war ins Bett gelegt
samt seinen Eltern, wurde von Muddern noch gestillt und schon herrschte Ruhe bei Hitzes. All das
hielt die Kinder leider heute Morgen nicht davon ab um 8Uhr zu erwachen, mit leicht labiler Stimmung
ausgelöst durch maximale Übermüdung. Heute also hier Pyjama- Tag! Ich muss nicht erwähnen, dass
die Kinder heute schon halb sechs das Bett sehen werden, damit sie genug Zeit haben sich
auszuschlafen! Aber das wars wert!

One Response to “Silvester”

  1. Ines Says:

    Das kleinste der Kinder blieb bis 1:15 Uhr wach. Die „Großen“ schliefen vor Mitternacht ein und mußten geweckt werden.
    Gesundes, neues Jahr!