Mist

Wenn man sich am Abend eingestehen muss, dass es eben doch zuviel ist. Man gereizt ist, aber eigentlich
alles ganz locker, fluffig neben bei machen will und man zugeben muss, dass es zuviel ist. Zuviel zu
Bedenken, zu schnell Veränderung und Wut. Alles zusammen. Wut weil man doch hier zu Hause ist und
irgendwie doch nur weg will wegen dieser unmöglichen Vermieterin und dem Schimmel, weil man es will
und dann doch wieder nicht. Wut weil man sein zu Hause nicht verlassen will und weil man gleichzeitig
an dem eigenen Anspruch scheitert gleich sofort alles wieder so heimelig haben zu wollen, eben gleich
wieder zu Hause sein zu wollen. Überforderung weil man nicht weiß, wo man anfangen soll und planlos
vor Farben und den eigenen Möbeln steht, weil man nicht weiß wohin. Nicht weiß, welche Jungs wo hin
sollen. Und schließlich merkt, dass das eigentlich alles egal ist, weil man sich dort einleben wird. Aber
das ist eben auch genau das Problem, man wird es erst lernen. Und hier bin ich es doch: zu Hause. Vier
mal Wehen veratmet, vier mal Babies getragen, vier mal geweint aus Verzweiflung und vor Glück. Und
nun dieses Chaos im Kopf, trauriger Abschied und fröhlicher Neubeginn…

4 Responses to “Mist”

  1. Patricia Says:

    Ooooh, Sie Arme! Ich kann dieses Gefühl gut verstehen! Vielleicht einfach mal tief Luft holen und aufs Sofa setzen? Und ansonsten: Zimmer für Zimmer vorarbeiten und den unwichtigen Rest dann machen, wenn man eingezogen ist … Ich habe übrigens noch gar nicht gratuliert zu den neuen 4 Wänden – ich freu mich für Sie, der Neubau sieht chic aus und ich bin mir sicher, Sie machen das Allerbeste daraus!

  2. Judith Says:

    kann ich dir aus der Ferne irgendwas gutes tun?

  3. die_schottin Says:

    Und der (Neubeginn) wird ganz toll. Sie mit Ihren 4 Kindern wissen doch am besten, dass sich alles irgendwie fügt. Kopf hoch. Eine Nacht drüber schlafen und die Welt sieht wieder besser aus. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Und nu werf ich 10 Euro ins Phrasenschwein. :-)

  4. Lisa Says:

    Ein Umzug ist immer ein Neuanfang. Und sich zu trennen, von dem was einem Sicherheit gibt, fällt natürlich schwer. Aber lass‘ die Neugierde auf den Neuanfang und die Freude auf viel Platz mit Garten voran schreiten.. das Gefühl von zu Haus sein kommt sicher ganz bald!