Rowdy

Bald 15 Monate ist unser Jüngster. Und nun geht es los. Heute vormittag während wir gemütlich mit
unserem Besuch zusammen saßen, wurde er wütend, weil er nicht noch eine Scheibe Wurst bekam,
also griff er schwungvoll nach seinen Glas und pfefferte es gegen die Wand. Es zerbrach natürlich.
Samt Inhalt. Knuffiges kleines Kerlchen!
Mittlerweile scheint er sich an all die Monate Schikane durch seinen Bruder Tom zu erinnern, er
entdeckt das Wunderwerk Hände und hat heute seinen Bruder liebevoll geschubst. Der kleine
Mensch nahm seine linke Patschehand und drückte diese gegen Toms Brust, als Tom sich wirklich
bewegte, nahm er sogar beide Hände und schien sich über seine Muskelkraft zu freuen. Der erste
Schubser. Und seit ein paar Tagen findet er es unheimlich witzig mit irgendwelchen Kram auf Toms
Kopf zu schlagen, oder ihn zu hauen. Er macht da gerade eine unheimlich wichtige haptische
Phase durch.
Und es ist so irre, wie groß er geworden ist. Der war mal winzig klein und Tom riesig. Jetzt fehlen
ihm nur noch ein paar Zentimeter und er hat kräftemässig so aufgeholt. Jetzt darf er nur noch
lernen, dass wir das nicht so schön finden, wenn er all diese tollen neuen Sachen übt… *hust*

8 Responses to “Rowdy”

  1. Ines Says:

    Oh Mann das war doch gerade noch ein Baby, so ein ganz kleiner Mensch. Und jetzt sieht der schon so irre groß aus.
    Ja nicht nur positives lernen die Knirpse von den Geschwistern, neeeiiiiinnnnn vorallem die anderen Dinge.
    Starke Nerven Frau Kassiopeia wünsch ich, ach Quatsch die haben sie ja bereits :-)

  2. Patricia Says:

    Oh ja, das mit dem Lernen funktioniert hervorragend – in beiderlei Hinsicht. All die Freundlichkeit, das Tischdecken, Bitte und Danke sagen, aber auch die hingekrähte „Toofe Mama“, die die Schokolade wegräumt und darauf besteht, dass die Wurst doch bitte mit Brot gegessen wird ;-) … Einen süßen Jüngsten hast du!

  3. PaulaQ Says:

    Ich schließe mich Patricia an: knuffiges Kerlchen! Und so ähnlich liefs hier in dem Alter auch mit dem jüngsten Bübchen…. inzwischen kann er gut sprechen und imitiert schon sehr gut die Verbal-Attacken der Großen…das mit dem Zeugs auf den Kopf hauen läßt inzwischen, zumindest zeitweise, etwas nach…aber auch die Wutanfälle bei ihm sind spektakulär!!!!

  4. Shura Says:

    Das klingt nach einer aufregenden Phase!

  5. kassiopeia Says:

    Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich bin und erleichtert, dass Ben sich endlich wehrt. Ich habe bestimmt im letzten halben Jahr mehrmals täglich gesagt: „Lass den Ben in Ruhe. Das tut ihm weh!“ und endlich endlich kann ich sagen: „HA! Das habt ihr ihm beigebracht“ Äh nein ich meine natürlich: „Lass den Tom in Ruhe. Ich möchte das nicht!“

    @Shura: Das ist eine Phase. Eine süße. Und ich weiß, auch er wird irgendwann begreifen, dass man nicht alles tun kann, wonach einem grad der Sinn steht :)

  6. Shura Says:

    Wir haben eine ähnliche Phase. Unser Kleinster schaut sich bei der Großen gut ab, wie man bockt, wutet und rumwuselt, wenn es net nach ihrem Willen geht. Typisch in dem Alter von 2.5 Jahren. Aber mit 9 Monaten das nach zu ahmen, ist schon ne Leistung. ^^

    Aber gut, dass Ben jetzt weiß, wie man sich verteidig. :-D

  7. kassiopeia Says:

    @Shura: Das ist hier so ein Familienritual, wenn die KInder sich mit 9 Monaten das erste Mal auf den Boden werfen und wüten vor Frust, dann weiß ich, das ist genau MEIN Kind :P Und als Ben in dieser Woche das Glas warf, ja was soll ich da schon sagen? Ich werfe auch hin und wieder aus Frust mit Dingen *hust* Mein Kind! Ganz glasklar… :)

  8. Shura Says:

    Uii..so was kenne ich von mir, also aus Erzählungen gar net, vielleicht auch Verdrängung. ^^

    Meine Tochter zeichnet sich eher durch einen kaum endenden Wortschwall aus und den Hang alles zu diskutieren. Hm..mal sehen, ob der Sohn da auch noch einsteigt.