Freitagsfrühstück

Heute morgen war ich früher aufgestanden, damit ich Zeit haben würde in Ruhe den Tisch zu decken. Ich war so aufgeregt, weil ich Frau Jademond zum Frühstück erwartete. Richtig erinnern, wann ich das letzte Mal so nervös gewesen war, konnte ich mich gar nicht. Und als sie dann da waren, sie und der Sternengucker, da verging die Zeit wie im Flug mit Essen, erzählen und Kindern von Tisch, Stühlen, Treppen runter zu pflücken oder um sie zu wickeln. Als Emil und ich dann nach zwei Stunden schon zum Kindergarten aufbrechen mussten, stand die Sonne wärmend am Himmel, die Aufregung hatte sich gelegt und war einer neuen Erfahrung, einer schönen Erinnerung und vielleicht einem Anfang gewichen.

2 Responses to “Freitagsfrühstück”

  1. Ramona Says:

    Oh, man hat dir deine Aufregung aber gar nicht angemerkt :-) Schön war es bei euch und viel zu kurz. Auf baldige Wiederholung.

  2. kassiopeia Says:

    Die verfliegt meist, wenn die Tür aufgeht, dann gibt es ja kein zurück mehr und keine Zeit mehr aufgeregt zu sein, aber ich war es! :) Danke dir! Und ja gern und hoffentlich!